Eindrücke aus der Hauptstadt

Hören Sie sich die Erzählung eines Berlin-Besuchers an.

  
Die Erzählung enthält fünf sachliche Fehler. Notieren Sie diese Fehler und berichtigen Sie die Sätze, indem Sie nach den falschen Aussagen die Erzählung stoppen und die Sätze richtig schreiben und sprechen.

Hören Sie sich die Erzählung an:


1. Stopp/ Richtig:
2. Stopp/ Richtig:
3. Stopp/ Richtig:
4. Stopp/ Richtig:
5. Stopp/ Richtig:

Text der Erzählung

Gestern war ich mit drei Freunden in Berlin. Alles hat prima geklappt. Wir sind um 8 Uhr in Leipzig abgefahren, mit dem Wochenend-Ticket. Alle Züge waren pünktlich. Die Fahrt hat ungefähr vier Stunden gedauert.
Wir sind am Bahnhof Zoo ausgestiegen und mit dem Bus zum Reichstagsgebäude gefahren. Dort hat die Bundeskanzlerin ihren Amtssitz.
Es war toll. Die vielen Leute! Das Brandenburger Tor haben wir auch gesehen. Es ist eines der schönsten klassizistischen Bauwerke und bildet den Abschluss der berühmten Straße unter den Linden. Diese Straße sind wir auch entlang gelaufen, bis zum Fernsehturm. Von oben hat man einen wunderschönen Blick auf Berlin. Die Aussichtsplattform befindet sich in ungefähr 100 Metern Höhe.
Dann sind wir mit der S-Bahn zum Olympiastadion gefahren. Das ist riesig. 100.000 Zuschauer finden dort Platz. Gebaut wurde es 1936 zu den Olympischen Spielen. Damals waren in Deutschland die Nationalsozialisten an der Macht. Die Welt sollte glauben, dass das Leben in Deutschland ganz normal wäre. Ich kannte das Olympiastadion schon aus dem Fernsehen. Dort fand das Endspiel zur Fußballweltmeisterschaft 2010 statt.
Zum Schluss haben wir noch den Stadtbezirk Prenzlauer Berg im Berliner Westen besucht. Er ist wegen seiner vielen Bars, Clubs und Restaurants besonders interessant und beliebt bei jungen Leuten.