Grammatik: Präpositionen

PRÄPOSITIONEN stehen meist vor den Nomen. Sie bezeichnen die Beziehung, in der eine bestimmte Handlung zu dem mit dem Nomen bezeichneten Gegenstand oder der mit dem Nomen bezeichneten Person steht. Präpositionen bestimmen den grammatischen Fall des nachfolgenden Satzgliedes. Präpositionen können unter anderem LOKALE, TEMPORALE, MODALE und KAUSALE Beziehungen ausdrücken.

Beispiele für lokale Präpositionen:

Der Computer steht in meinem Zimmer. (in + Dativ - Antwort auf die Frage: Wo steht der Computer?)
Den Computer stelle ich in mein Zimmer. (in+ Akkusativ - Antwort auf die Frage: Wohin stellst du den Computer?)
Der Kalender hängt an der Wand. (an + Dativ - Antwort auf die Frage: Wo hängt der Kalender?
Den Kalender hänge ich an die Wand. (an + Akkusativ - Antwort auf die Frage: Wohin hängst du den Kalender?)
Die Vase steht auf dem Tisch. (auf + Dativ - Antwort auf die Frage: Wo steht die Vase?)
Die Vase stelle ich auf den Tisch. (auf + Akkusativ - Antwort auf die Frage: Wohin stellst du die Vase?)


Analog dieser Beispiele werden die lokalen Präpositionen neben, zwischen, über, unter, hinter und vor verwendet.

weitere Beispiele für lokale Präpositionen:

Wir fahren nach Leipzig. (nach + geografischer Eigenname ohne Kasusmerkmal)
Er kommt aus den Vereinigten Staaten. (aus+ Dativ)
Sie geht zum Arzt. (zu + Dativ - Antwort auf die Frage: Zu wem? / Wohin?)
Sie war beim Arzt. (bei + Dativ - Antwort auf die Frage: Bei wem? / Wo?)

Beispiele für TEMPORALE Präpositionen:

Wir treffen uns am Mittwoch. (an + Dativ, bei konkret benanntem Tag / Datum oder bei Tageszeit)
Wir treffen uns in einer Woche. (in + Dativ, bei konkret benannter zu durchlaufender Zeitdauer)
Wir treffen uns nach den Feiertagen. (nach + Dativ, bei nicht konkret benannter zu durchlaufender Zeitdauer)
Wir treffen uns um neun Uhr. (um + Uhrzeit, ohne Kasusmerkmal)


Beispiele für MODALE Präpositionen:

Er spielte das Violinkonzert mit großem Schwung. (mit+ Dativ)
Bei schlechtem Wetter treffen wir uns im Institut. (bei + Dativ)
Ohne seinen Hund geht er nie spazieren. (ohne + Akkusativ)
Er kauft das Buch für seine Freundin. (für + Akkusativ)


Beispiel für KAUSALE Präpositionen:

Wegen starken Regens fiel das Fußballspiel aus. (wegen + Genitiv)

Zahlreich deutsche Verben ziehen bestimmte Präpositionen nach sich. Informationen darüber findet man in deutschen Wörterbüchern.

Zuletzt geändert: Freitag, 9. Mai 2014, 09:47