Der Leipziger Hauptbahnhof

Leipzigs Hauptbahnhof, von 1902 bis 1915 erbaut, ist heute noch der größte Kopfbahnhof in Europa.

Die erste Teilstrecke der Leipzig - Dresdener Eisenbahn wurde 1837 eröffnet.
1892 wurde zwischen den Staatseisenbahnverwaltungen Preußens und Sachsens, der Stadt Leipzig und der Reichspostverwaltung vereinbart, in Leipzig einen Zentralbahnhof (den heutigen Hauptbahnhof) zu bauen.

Er wurde am 4. Dezember 1915, nach 13 Jahren Bauzeit ( ...) , eingeweiht. Die Architekten waren die Dresdner Professoren William Lossow und Max Hans Kühne. Sie konnten sich mit ihrem Entwurf ( ... ) unter den 76 beteiligten Architekten im Wettbewerb durchsetzen.

Damals überflügelte (der Leipziger Hauptbahnhof) in seiner Größe nicht nur den Frankfurter Hauptbahnhof (24 Gleise), sondern war einer der größten Bahnhöfe der Welt mit 26 Gleisen in der Bahnhofshalle und weiteren fünf Außenbahnsteigen.

Der östliche Teil des Bahnhofes stand bis 1934 unter sächsischer und der westliche unter preußischer Hoheit.
Im Zweiten Weltkrieg wurde der Leipziger Hauptbahnhof durch die Luftangriffe1943/44 auf Leipzig schwer beschädigt und seither zweimal rekonstruiert.

Seit der Modernisierung im Jahr 1998 verfügt der Bahnhof über die "Hauptbahnhof-Promenaden", ein unter den Querbahnsteigen des Leipziger Hauptbahnhofes gelegenes Einkaufszentrum mit über 140 Geschäften und Restaurants, welche bis abends 22 Uhr zum Bummeln und Verweilen einladen. Der Hauptbahnhof macht nun ein Fünftel der gesamten Verkaufsfläche der Leipziger Innenstadt aus.

Quelle: http://www.leipzig-sachsen.de/leipzig-fotos/hauptbahnhof.html

Vervollständigen Sie die Sätze durch Drag and Drop!

Zuletzt geändert: Freitag, 9. Mai 2014, 09:41