Einführung in die Grammatik: Satztypen

In der deutschen Sprache unterscheidet man drei Satztypen, die durch die Redeabsicht bestimmt werden:

  1. In einem AUSSAGESATZ wird eine Aussage getroffen.
  2. In einem FRAGESATZ wird eine Frage gestellt. Dies KANN mit Hilfe eines FRAGEWORTES geschehen.
  3. In einem AUFFORDERUNGSSATZ wird eine BITTE oder AUFFORDERUNG geäußert.


Die Sätze unterscheiden sich durch

  • Stellung der Verbform und die
  • Satzschlusszeichen.


1. Aussagesatz:
Beim AUSSAGESATZ steht die Verbform grundsätzlich an zweiter Stelle. Am Satzende steht ein Punkt.

Beispiele:

Herr Müller trinkt morgens Kaffee.
Morgens trinkt Herr Müller Kaffee.
Frau Schulze frühstückt um acht Uhr.
Um acht Uhr frühstückt Frau Schulze.



2. Fragesatz:

Bei den FRAGESÄTZEN unterscheiden wir zwischen Fragesätzen MIT und OHNE FRAGEWORT. Am Ende eines Fragesatzes steht immer ein Fragezeichen.

Fragesätze OHNE FRAGEWORT erfordern eine Antwort mit JA oder NEIN. Die Verbform steht bei diesen Fragesätzen an erster Stelle.

Beispiele:

Schläft Frau Lehmann noch? - Antwort: Ja. (Sie schläft noch.)
Kommt Herr Komarov aus Moskau? - Antwort: Nein. (Er kommt aus Novosibirsk.)


Bei Fragesätzen MIT FRAGEWORT steht dieses im Satz an erster Stelle. Die
Verbform steht an zweiter Stelle. Fragesätze mit Fragewort können nicht mit Ja oder Nein beantwortet werden. Sie erfordern eine dem Fragewort entsprechende Information.

Beispiele:

Was trinkt Herr Müller morgens? - Antwort: (Er trinkt) Kaffee.

Wer hat den Schirm vergessen? - Antwort: (Den Schirm hat) Frau Schulze (vergessen).
Woher kommt Herr Komarov? - Antwort: (Er kommt) aus Novosibirsk.
Warum schläft Frau Lehmann noch? - Antwort: (Sie schläft noch,) weil sie gestern spät ins Bett gegangen ist.


3. Aufforderungssatz:
In AUFFORDERUNGSSÄTZEN steht die Verbform an erster Stelle. Während das Verb in Aussage- und Fragesätzen im Indikativ steht, erfordern AUFFORDERUNGSSÄTZE den Imperativ. Am Satzende steht meist ein Ausrufezeichen.

Beispiele:

(Hans,) komm bitte zu mir!
(Herr Schmidt,) kommen Sie bitte zu mir!
(Kinder,) singt bitte alle mit!

Zuletzt geändert: Freitag, 9. Mai 2014, 09:34