Phonetik (Thema 4.2): r-Laute

Erklärungen und wichtige Regeln

Im Deutschen spricht man das r nicht immer wie einen hörbaren und deutlichen Konsonant, sondern in manchen Positionen auch wie einen Vokal.

Regeln

(1) Wie ein Konsonant wird r gesprochen:

  • am Anfang von Silben und Wörtern

Rat, beraten

  • nach Konsonanten und bei Doppelkonsonant rr

krank, Frage, Herren

  • nach langem a (hier wird es aber auch beim schnellen Sprechen manchmal fast weggelassen)

(2) Wie ein Vokal wird r gesprochen:

  • nach langem Vokal

hier, Uhr

  • in Präfixen und Suffixen mit er

Versicherung, dieser

(vgl. Thema 6)

  • nach kurzem Vokal (hier wird es aber auch beim deutlichen Sprechen manchmal wie ein Konsonant gesprochen)

gern, rfen

Laute und Buchstaben

Die r-Laute werden in Wörterbüchern und Aussprachewörterbüchern als phonetisches Zeichen unterschiedlich dargestellt. Hier werden die möglichen Varianten angegeben.

[r]/ [ʁ] konsonantisch R r Rat
rr Herren
Rh rh Rhythmus
[ɐ]/ [ɐ] vokalisch
(nach langem Vokal)
r Uhr
[ɐ] vokalisch
(für Prä- u. Suffixe)
er-/-er Versicherung, dieser

Tipp zum Sprechen der r-Laute:

  • Man erkennt in geschriebenen Wörtern sehr gut, wann der r-Laut als Konsonant und wann er als Vokal gesprochen werden muss – lernen Sie dazu bitte die Regeln (vgl. oben).

Konsonantische r-Laute

  • Sie dürfen in drei Varianten gesprochen werden:
    • als Zungenspitzen-r [r] wie in vielen anderen Sprachen (z.B. in Russisch)
    • als Zäpfchen-r [ʀ] (klingt wie Gurgeln)
    • als Reibe-r [ʁ] (klingt wie ein schwaches ch [x] in doch)
  • Am häufigsten wird es als Reibe-R gesprochen und kann so geübt werden:
    • Sprechen Sie die Wortfolge auch ͜ rot ohne Pause zwischen den Wörtern
    • Stellen Sie sich vor, dass das r in rot gar nicht vorhanden ist – und sprechen Sie *auchot
  • In manchen Sprachen (z.B. in Chinesisch) gibt es keinen deutlichen Unterschied zwischen r- und l-Lauten, aber im Deutschen ist dieser Unterschied sehr wichtig:

LektorRektor

Flohfroh

Vokalische r-Laute

  • müssen ganz schwach gesprochen werden und klingen etwas undeutlich
  • klingen wir ein ganz kurzes o

Erstellt von Kerstin Reinke, Herder-Institut (Universität Leipzig)

Zuletzt geändert: Dienstag, 13. Mai 2014, 09:32