Glossar


Glossar HfTL


Browse the glossary using this index

Special | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | ALL

Page: (Previous)   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11
  ALL

V

Verarbeitungsschicht (Application Layer)

Die Verarbeitungs- oder auch Anwendungsschicht, verschafft den verschiedensten Anwendungen Zugriff auf das Netz. Da bspw. eine Vielzahl von miteinander inkompatiblen Terminaltypen existiert, ist eine Lösung die Definition eines abstrakten virtuellen Netzterminals. Damit wird die Darstellung von Datenstrukturen auf verschiedenen Geräteklassen ermöglicht. Eine weitere Funktion ist der Dateitransfer. Die verschiedenen Dateisysteme beanspruchen für sich verschiedene Konventionen für z.B Dateinamen oder die Darstellung von Textzeilen. Beim Transfer einer Datei zwischen unterschiedlichen Systemen ist es die Aufgabe der Verarbeitungsschicht diese Konventionen transparent zu gestalten.

verbindungsorientiert

Als "verbindungsorientiert" bezeichnet man in der elektronischen Datenverarbeitung ein Prinzip für die Übertragung von Datenpaketen, dessen Knoten zustandsbehaftet arbeiten. Es ist darüber hinaus durch Verbindungsaufbau und Verbindungsabbau gekennzeichnet. Ein Beispiel ist das Transmission Control Protokoll (TCP).

verbindunslos

Als "verbindungslos" bezeichnet man in der elektronischen Datenverarbeitung ein Prinzip für die Übertragung von Datenpaketen, dessen Knoten Datenpakete weiterleiten ohne Zustände zu speichern. Es kennt keinen Verbindungsauf- oder -abbau.

Vermittlungsschicht (Network Layer)

Aufgabe der Vermittlungschicht ist es, geeignete Paketrouten für den Datentransfer vom Ursprungs- zum Bestimmungsort auszuwählen. Diese können statisch oder hochdynamisch sein. Die Steuerung bzw. der Umgang mit eventuell entstandenen Staus gehört ebenso zur Aufgabenbewältigung der Vermittlungsschicht. (Andrew S. Tanenbaum 2000 : 48)

Verteilte Anwendungen

Verteilte Anwendungen sind Anwendungen, die Verteilte Systeme nutzen um dem Anwender eine in sich geschlossene fachliche Funktionalität zur Verfügung zu stellen.

Verteilte Systeme

Verteilte Systeme sind Systeme, dessen Hardware- und Softwarekomponenten sich auf vernetzten Computern befinden, die über den Austausch von Nachrichten miteinander kommunizieren.

Z

Zulassung

Es wird geprüft, ob ein Bewerber / eine Bewerberin die Voraussetzungen für ein Studium erfüllt.

zustandsbehaftet

Als zustandsbehaftet werden Knoten in Kommunikationsnetzen bezeichnet, die Parameter wie bspw. Zeit, Ziel, Quelle, ID oder Sequenznummer von Verbindungen speichern. Dies geschieht bspw. bei TCP-Verbindungen oder PHP-Anfragen.

zustandslos

Als zustandslos werden Knoten in Kommunikationsnetzen bezeichnet, die keine Verbindungparameter wie bspw. Ziel, Quelle, ID oder Sequenznummer speichern. Das User Datagram Protocol (UDP) bzw. das Hypertext Transfer Protocol (HTTP) arbeiten verbindungslos.

Page: (Previous)   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11
  ALL